PETER W. SCHMIDT ARCHITEKTEN - Festhalle

Festhalle I Weissach 2005

Die Festhalle liegt eingebettet und zugleich leicht erhöht inmitten der malerischen Hänge des Strudelbachtals. Ihre Position und Ausrichtung machen sie zu einem Belvedere, dessen Ausblicke in die Landschaft als wichtiger Teil der Architektur verstanden werden. Der, zwischen Festhalle und Restaurant liegende, Innenhof macht den Bezug der Halle zur Umgebung nochmals deutlich, denn die tektonisch gestalteten Begrenzungswände des architektonischen Innenraums öffnen den Blick direkt in den Landschaftsraum und versinnbildlichen den Kontrast sowie den Übergang zwischen Gebäude und Natur.  Analog zu der wechselseitigen Beziehung zwischen Landschaft und Gebäude stehen auch die einzelnen Gebäudeelemente in einem spannungsvollen Verhältnis. Der edle, horizontal ausgerichtete Natursteinsockel, dessen nordöstliches Ende vertikal umklappt und damit das Rückgrat der Festhalle bildet, zeigt sich als Gegensatz zum filigranen Dach, das durch seine Leichtigkeit fast schwebend erscheint. Zwischen diesen beiden Elementen ist ein großflächig verglastes Volumen eingespannt, welches, teilweise zurückgesetzt, großzügig überdachte Bereiche bildet, die als Orte der Kommunikation den Archetypus der Loggia wiedergeben und klassische Architekturtraditionen fortschreiben. Der Einsatz einer Natursteinfassade sowie dauerhaften, robusten Materialien im Inneren gewährleisten die Nachhaltigkeit des Gebäudes.

Auszeichnungen:

Anerkennung Holzbaupreis Baden-Württemberg

Ministerium für Ernährung und Ländlichen Raum 2009

Hugo-Häring 2008

Deutscher Holzbaupreis, Bund Deutscher Zimmermeister 2008

Beispielhaftes Bauen Landkreis Ludwigsburg, Architektenkammer Baden-Württemberg 2007

Wettbewerb 2002 – 1.Preis

PETER W. SCHMIDT ARCHITEKTEN - Festhalle
PETER W. SCHMIDT ARCHITEKTEN - Festhalle
PETER W. SCHMIDT ARCHITEKTEN - Festhalle
PETER W. SCHMIDT ARCHITEKTEN - Festhalle
PETER W. SCHMIDT ARCHITEKTEN - Festhalle